07.10.2012: Laub

Es ist ein schöner Herbsttag; die Sonne scheint, aber dennoch geht ein kräftiger Wind, der die inzwischen welk gewordenen Blätter über den Stadtplatz hinwegfegt. Mir friert ein wenig, weshalb ich meine Windjacke bis ganz oben schliesse und die Hände in den Hosentaschen verstaue. Ich lasse mich auf einem der Parkbänke nieder und schaue gedankenverloren dem tanzenden Laub zu.

Gestern Abend war ich hier zum ersten Mal auf einer Korridor-Party; es hat sich nicht gelohnt. Es ist zumeist dasselbe und ich bin der aufgesetzten Feierei schon länger müde.

Die auf dem Platz herumwirbelnden Blätter erinnern mich an einen Herbsttag vor gut zwei Jahren. Wir gingen Hand in Hand über den Bellevue-Platz und hatten noch keine Ahnung von dem, was später kommen sollte. Ich erinnere mich, wie der Wind das Laub damals ebenso über den Platz fegte und ich dir schilderte, wie ich es lieben würde, wenn er es mancherorts zum Tanzen bringt. Du sahst mich an und hast mich umarmt. Lange und innig; ich fühlte Glück und dachte endlich angekommen zu sein.

Kommentar verfassen